Schwarzwaelder Kirschtorte

 

Wie gestern versprochen, erfahrt ihr heute wofür ich ein Liter Sahne gebraucht habe.

Für diese Schwarzwälder Kirschtorte.

Ich wollte schon immer mal eine richtige klassische Torte ausprobieren. Und ich traue mich auch fast gar nicht es zuzugeben, aber obwohl ich schon sehr viel gebacken habe, habe ich doch die traditionelle deutsche Backkunst bisher etwas vernachlässigt. Aus diesem Grund steht die Schwarzwälder Kirschtorte auch auf meiner Wunschliste, der Dinge die ich unbedingt mal backen möchte (jetzt kann ich dort mein erstes Häckchen setzen).

 

 

Es wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich sie gebacken habe. Irgendwie muss ich ja die Flasche Kirschwasser leer bekommen…

Aber bevor das Kirschwasser zum Einsatz kommt, brauchen wir erst mal einen schokoladigen Biskuitboden.

 

 

Dafür Schokolade und Butter schmelzen und zu dem schaumig geschlagenen Eigelb und Zucker geben.

 

 

Mehl, Speisestärke und Backpulver dazu sieben und unterheben.

Dann vorsichtig den Eischnee unterziehen, damit der Biskuit luftig und leicht wird.

Nach dem Backen den Biskuitboden gut abkühlen lassen und in 3 Böden teilen.

 

 

So langsam nähern wir uns dem Hochprozentigen.

Den Kirschsaft zum kochen bringen und mit Speisestärke andicken. Die Kirschen dazu geben und etwas abkühlen lassen. Das Ganze mit Kirschwasser verfeinern, und warten bis es kalt ist und geliert.

 

 

Wenn man so ungeduldig ist wie ich, und die Zeit etwas knapper wird, kann man den Abkühlungsprozess auch etwas beschleunigen…

Die Wartezeit hab ich dann genutzt um meine Kitchen Aid auszuprobieren und die Sahne steig geschlagen. Wer sich jetzt fragt wieso ich den Biskuitteig nicht auch mit der Kitchen Aid gemacht habe. Den habe ich schon am Vortag gebacken, kurz bevor sie Mitglied meiner Familie wurde.

 

 

Boden mit Kirschwasser besprenkeln und die Hälfte der Kirschen darauf verteilen. Aber immer einen kleinen Rand lassen, damit nachher nicht alles rausgedrückt wird.

 

 

Mit dem zweiten Boden genauso verfahren. Danach mit dem letzten Boden abschließen, noch ein  bisschen Kirschwasser darauf verteilen und dann die komplette Torte mit Sahne einstreichen. Jetzt kam für mich der komplizierteste Part, die Schokoblättchen.

 

 

Wer mir verraten kann, wie ich die Schokoblättchen am Rand verteile ohne die ganze Küche mitzudekorieren, dem wäre ich sehr dankbar. Das wahre Ausmaß ist auf dem Bild gar nicht zu erkennen…

 

 

Die restliche Deko war wieder leichter.

Noch ein paar Stunden kühl stellen und dann kann die Schwarzwälder Kirschtorte genüsslich verspeist werden.

 

 

Ich habe festgestellt, dass wenn sie über Nacht im Kühlschrank durchzieht, am nächsten Tag noch etwas besser schmeckt.

Ja, es blieb was übrig. Aber zu meiner Verteidigung wir waren nur zu fünft.

 

Schwarzwälder Kirschtorte

Rezept drucken

Zutaten für den Biskuitboden:

150 g Zartbitterkuvertüre

75 g Butter

6 Eier

180 g Zucker

100 g Mehl

50 g Speisestärke

2 TL Backpulver

Zutaten für den Belag:

700 g Kirschen (Sauerkirschen aus dem Glas), Abtropfgewicht

500 ml Kirschsaft

4 EL Speisestärke, gestrichen

2 EL Zucker

100 ml Kirschwasser, oder mehr wer es stärker haben will

1000 ml Sahne

2 Pck. Sahnesteif

3 Pck. Vanillezucker

12 Kirschen, kandiert

100 g Raspel- oder Borkenschokolade, halbbitter

Die Kuvertüre mit der Butter im warmen Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen und das Eiweiße zu Eischnee schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker für ca. 3 Minuten schaumig rühren. Anschließend wird die Kuvertüre untergerührt. Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver vermischen, und über die Ei-Schokomasse sieben. Locker unterheben. Anschließend den Eischnee in mehreren Portionen vorsichtig unterziehen. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft 40-45 Minuten backen. Den Biskuitboden abkühlen lassen.

Wenn der Boden gut abgekühlt ist, ihn zweimal waagerecht durchteilen, so dass man 3 gleichgroße Böden bekommt.

Die Sauerkirschen durch ein Sieb gießen und den Saft auffangen. Speisestärke mit Zucker vermischen und mit etwas Saft glatt rühren. Der restliche Saft wird zum Kochen gebracht. Wenn er kocht vom Herd nehmen und die Speisestärker mit einem Schneebesen unterrühren. Nochmal unter rühren aufkochen lassen. Man merkt wie sich der Kirschsaft verdickt. Die Kirschen hineingeben und etwas abkühlen lassen. Mit 50 ml Kirschwasser veredeln und komplett erkalten lassen.

Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen.

Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen mit etwas Kirschwasser beträufeln, die Hälfte der Kirschen darauf verteilen und mit einem Viertel der Sahne abdecken. Den zweiten Boden darauf legen, wieder mit Kirschwasser beträufeln, die restlichen Kirschen darauf verteilen und mit Sahne abdecken.  Mit dem letzten Boden abschließen. Diesem auch etwas Kirschwasser gönnen und die Torte rundherum mit Sahne bestreichen. Etwas Sahne für die Verzierung in eine Spritztüte füllen.

Den Rand mit den Schokoblättchen bedecken. Die Oberfläche in der Mitte mit einem Kreis aus Raspelschokolade und außen mit 12 Sahnerosetten verzieren. Auf jede Sahnerosette eine kandierte Kirsche legen.

Die Torte für mindestens 4 Stunden kühl stellen.

Leave A Comment